Mobiles Internet im Bootshaus

Diskussion, Fragen, Anregungen und Wünsche zu efa2

Moderator: nick

Forumsregeln
Verfasse bitte die Beiträge in den passenden Kategorien und gib ihnen einen aussagekräftigen Betreff.
Antworte bitte nur zum Thema und beginne ein neues Thema, falls Du noch etwas Zusätzliches sagen möchtest.

Mobiles Internet im Bootshaus

Beitragvon norbert51 » Do 20. Apr 2017, 17:40

Die Mobilfunknetze werden ja immer dichter und die Tarife für reine Datenübertragung immer geringer. Da liegt es nahe noch mal nach den Erfahrungen zur efa-Nutzung mit Internetanschluss über die Mobilfunknetze zu fragen:
1. die Meldungen von efaLife auf dem RasPi sollten keine Probleme machen oder?
2. Gibt es Erfahrungen zum Einsatz von efa remote mit dem RasPi und Mobilfunknetzen?
3. Kann die "feste IP-Adresse" durch den Einsatz von DynDNS ersetzt werden?
4. Würde die Fritzbox zb. 4020 hier die Verbindungszuordnugen über DynDNS lösen können?
5. Welchen Tarif oder/und Anbieter könnt ihr empfehlen?
Viele Grüße aus dem Norden
Norbert
norbert51
 
Beiträge: 5
Registriert: So 8. Nov 2015, 18:52

Re: Mobiles Internet im Bootshaus

Beitragvon nick » Mi 26. Apr 2017, 12:25

Hallo Norbert,

zu deinen Fragen 3&4 bzgl. DynDNS: Statt DynDNS kannst du einfacher efaOnline (http://efa.nmichael.de/efaonline.html.de) benutzen. Anmeldung ist kostenlos, und efaOnline ist direkt in efa integriert. Damit musst du dir ueber dynamische IP Addresse keinen Kopf mehr machen.

Zum Einsatz von Mobilfunknetzen fuer die Anbindung habe ich keine Erfahrungen, aber vielleicht jemand anderes hier im Forum?

Gruss,
Nick
nick
 
Beiträge: 1280
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 11:45

Re: Mobiles Internet im Bootshaus

Beitragvon SebKo » So 18. Feb 2018, 17:12

Ich hole mal diesen alten Post wieder raus:

Ich betreibe jetzt eine EFA in Verbindung mit einem UMTS-Stick in unserem Bootshaus.

Tarif Netzclub sponsored surf basic: 100 MB für 0€ Der Tarif ist werbefinanziert und wirklich kostenlos. Das Volumen ist aber für EFA völlig ausreichend und wenn man doch mal drüber kommt geht es halt gedrosselt weiter. Kosten entstehen auch dann nicht.

Für Infos: http://www.netzclub.de

Remote Zugriffe sind nicht ohne weiteres möglich, da der Provider die notwendigen Ports geschlossen hat. D.h. EFA-Remote mit dynamischer IP etc funktioniert nicht ohne weitere Aufwände.

Für einen Remote Zugriff muss hier also mit etwas Aufwand ein Reverse SSH Tunnel mittels autossh eingesetzt werden. Das ganze habe ich aber bisher noch nicht umgesetzt.


Setup ist ein Raspberry Pi3 mit EFALive 2.5 und ein Huawei E3531 UMTS-Stick. Zusätzlich ist auch noch WLAN aktiviert, damit ich mit meinem Handy und einem mobilen Hotspot bei Bedarf Updates einspielen kann.

Gruß Sebastian
SebKo
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 13. Feb 2018, 12:25

Re: Mobiles Internet im Bootshaus

Beitragvon MichaB » Mi 21. Feb 2018, 16:58

Klingt nach einer passablen Lösung mit dem SSH-Tunnel für das UMTS-Problem.
Das war für uns der Grund, uns direkt von der Telekom einen Internetanschluss in unser Bootshaus legen zu lassen, da ich keine Idee für eine ordentliche Lösung für die von dir genannten Probleme mit nem UMTS-Router gefunden habe.

Nagut und wir können nun den Übernachtungsgästen ein ordentliches Wlan anbieten.
MichaB
 
Beiträge: 9
Registriert: So 4. Feb 2018, 14:18


Zurück zu efa2 - Diskussion / Fragen / Anregungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron