efalive im LAN nur mit efaonline

Diskussion, Fragen, Anregungen und Wünsche zu efaLive

Moderator: klinux

Forumsregeln
Verfasse bitte die Beiträge in den passenden Kategorien und gib ihnen einen aussagekräftigen Betreff.
Antworte bitte nur zum Thema und beginne ein neues Thema, falls Du noch etwas Zusätzliches sagen möchtest.
bootswart
Beiträge: 63
Registriert: Do 4. Okt 2012, 21:23

efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von bootswart » Sa 24. Nov 2012, 21:55

Hallo klinux,

ich habe mehrere efa2-Clients mit remote-Zugriff sowohl mit efalive als auch
mit der Normalinstallation (Suse Linux oder WIN) im LAN installiert.

Bei den Einstellungen eines Projektes mit remote-Zugriff auf die Daten
kann man optional auch nur die IP-Adresse (wenn sich der Server im eigenen Netzwerk befindet) einstellen
(siehe auch: http://efa.nmichael.de/efaonline.html.de).

Das funktioniert aber nur bei den efa2-Normalinstallationen.
Wenn der remote-Zugriff von einem efalive-Client aus erfolgen soll,
kann der Client erst nach der Aktivierung von efaonline auf den den efa2-Server (im eigenen Netzwerk!) zugreifen.
Wenn diese Option nicht konfiguriert wird, findet der efalive-Client keine Daten.

Kann es eventuell daran liegen, daß man bei efalive keine Routen, DNS, Gateways oder sonstige Netzwerkeinstellungen
wie im BS einer Normalinstallation einstellen kann?
Über den efalive-Aufruf (Strg F12, Netzwerk) kann ich solche Einstellungen nicht finden,
da die Netzwerkkarte automatisch gefunden und konfiguriert wird.

Gruß, Bootswart

klinux
Beiträge: 202
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 11:36

Re: efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von klinux » So 25. Nov 2012, 16:11

Hallo Bootswart,

wenn das Netzwerk bei den efaLive Installationen automatisch konfiguriert wird, dann werden auch DNS, Gateway und Routen konfiguriert, sofern denn der DHCP Server, von dem die IP Adresse etc kommt, diese Informationen mitliefert. Du kannst ja testweise die Konfiguration mal manuell vornehmen. Ansonsten kannst Du hier mal Deine Konfiguration beschreiben. Also welche Rechner wie verbunden sind und welche Adressen die haben und was Du in efa einstellst. Vielleicht kann ich Dir dann genauer sagen, wo das Problem liegt.

Viele Grüße

bootswart
Beiträge: 63
Registriert: Do 4. Okt 2012, 21:23

Re: efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von bootswart » Mi 28. Nov 2012, 20:23

Hallo klinux,

die manuelle Konfiguration kann man ja nur einrichten,
wenn eine neue Netzwerkverbindung (Hardware) eingerichtet wird.
Die von debian automatisch eingerichtete Netzwerkverbindung, bei der Installation gefundene Netzwerkkarte (in der Regel eth0)
läßt sich ja nachträglich nicht mehr anpassen, da die Zeile im Menü "Netzwerk" blockiert ist.

Gruß, bootswart

bootswart
Beiträge: 63
Registriert: Do 4. Okt 2012, 21:23

efalive im LAN nur mit efaonline und autotext-Ausfall

Beitrag von bootswart » Do 29. Nov 2012, 23:04

Hallo klinux,

bevor Du auf meine letzte Frage anwortest, habe ich noch einen weiteren Fehler fesgestellt, der eventuell mit der gleichen Ursache in der Konfiguration begründet ist:
Obwohl man mit dem client auf dem Server Fahrten eintragen kann und das Fahrtenbuch aktuell ist, es also in diesem Moment keine remote/Netzwerk-Probleme geben kann, stehen die autotext-Funtionen bei der Auswahl von Ruderern, Booten und Zielen nicht zur Verfügung. Diese funktionieren erst wieder, wenn das Fahrtenbuch auf dem client neu gestartet, das Projekt also neu geladen wird.

Gruß, bootswart

nick
Beiträge: 1300
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 11:45

Re: efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von nick » Fr 30. Nov 2012, 06:14

Hallo,

zwei Anmerkungen hier:

1. Die Verwendung von efaOnline für den Zugriff im normalen Netzwerk ist keine gute Idee, da das dazu führt, daß sämtlicher Verkehr zwischen Client und Server über das Internet fließt anstatt nur über das lokale Netz. (Der Server teilt efaOnline die IP-Adresse im Internet mit, an die der Client dann die Anfragen schickt.) Besser ist die Verwendung einer statischen IP-Adresse im internen LAN.

2. Die Listen zum Vervollständigen werden beim Öffnen des Fahrtenbuchs initialisiert. Falls zu dem Zeitpunkt der Server nicht erreichbar ist, funktioniert das Vervollständigen erst wieder nach einem erneuten Öffnen des Fahrtenbuchs (oder Projekts, oder nach einem Neustart...).

Gruß,
Nicolas

bootswart
Beiträge: 63
Registriert: Do 4. Okt 2012, 21:23

efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von bootswart » Fr 30. Nov 2012, 23:05

Hallo klinux,

zu 1.
Das ist mir völlig klar. Deshalb möchte ich ja auch den efaonline-Datenaustausch vermeiden.
Auf den efa2-Normalinstallationen in dem gleichen Netzwerk funktioniert das ja auch nur mit der ip-Adresse.
Deshalb habe ich efalive/debian im Verdacht, einige Anfragen nicht weiterzuleiten.
Obwohl ich über den Konsolenbefehl "route" den richtigen Router erreiche und
der server mit "ping" auf seiner richtigen ip antwortet.

Trotzdem kommt die Anfrage vom efa2-remote-Projekt des clients offensichtlich nicht am server an,
wenn man efaonline nicht konfiguriert.
Die Daten werden nicht vom server geholt. Die Maske bleibt leer.
Das Phänomen mit der fehlenden autotext-Funktion habe ich allerdings auch bei efaonline (siehe auch zu 2.).

zu2.
Ich habe zur Sicherheit einen täglichen Neustart von efa (Standard 4:00:00) auch bei der Konfiguration mit efaonline.
Jedoch bei der Konfiguration mit Eingabe der ip-Adresse des Servers nützt das auch nicht.
Wenn kein efaonline konfiguriert ist, wird auch kein remote-Projekt aus dem eigenen Netzwerk geladen.
Und das nur (ich wiederhole mich) bei der efalive-Version. Bei efaBH oder efaBASE auf einem Suse oder WIN7 ist alles schön.

???

Gruß, bootswart

bootswart
Beiträge: 63
Registriert: Do 4. Okt 2012, 21:23

efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von bootswart » Fr 30. Nov 2012, 23:52

Hallo klinux,

ich kann Dich beruhigen, es liegt nicht am efalive.

Ich habe durch probieren herausgefunden, daß in mindestens einem Konfigurationmenue bei
efa2,
entweder im Projekt unter Einstellungen-efaremote (ip-Adresse)
oder in der lokalen Konfiguration-Daten-Expertenmodus,
der Port, auf dem der Server empfängt (Standard :3834) angegeben werden muß.
Das ist eigentlich logisch, jedoch nicht an so verschiedenen Stellen.

Daher ist es nicht ganz logisch, daß die beiden möglichen Orte der Konfiguration für Netzwerkverbindungen,
einmal projektbezogen (Daten lesen von einem anderen Server) und
ein zweites Mal remote-Zugriff-bezogen (Daten einem anderen Client zur Verfügung stellen)
eigentlich nichts miteinander zu tun haben.

Es ist z.B. möglich, nur den Port (z.B. 3834) unter Konfiguration-Daten(Experte) einzugeben,
ohne efa-remote oder efaonline zu aktivieren (also das efa auf dem betreffenden Rechner nicht als Server zu konfigurieren)
und die zugehörige Netzwerk-IP (z.B. 192.168.0.34) des Servers ohne Port in den Einstellungen zum remote-Projekt einzutragen.

Der Übersicht wegen ist es sicherlich sinnvoll, den Port auch gleich im Projekt zu nennen (also z.B. 192.168.0.34:3834).

Trotz Verwirrung, Problem gelöst.

Gruß, bootswart

klinux
Beiträge: 202
Registriert: Mi 21. Jul 2010, 11:36

Re: efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von klinux » So 16. Dez 2012, 15:23

Hallo Bootswart,

prima, dass Du die Ursache des Problems gefunden hast! Allerdings habe ich noch nicht ganz verstanden, was Du meinst. Ist es so, dass, wenn man auf ein remote Projekt zugreifen möchte, im Projekt die IP Adresse und in den generellen Einstellungen den Port einstellen muss? Das wäre in der Tat verwirrend. Ich würde erwarten, dass man im Projekt IP und Port konfigurieren kann, nämlich die Daten des entfernten Systems, und in den generellen Einstellungen einstellt, auf welchem Port der lokale Server lauschen soll. Dieser wird in Verbindung mit den efaLive Backups übrigens immer benötigt. Daher muss auch in efaLive Setup der Port konfiguriert werden, wenn dieser im lokalen System geändert wurde.

Viele Grüße

bootswart
Beiträge: 63
Registriert: Do 4. Okt 2012, 21:23

efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von bootswart » Sa 22. Dez 2012, 21:40

Hallo klinux,

hier nochmal die gewünschte Erläuterung:
klinux hat geschrieben:...
Ist es so, dass, wenn man auf ein remote Projekt zugreifen möchte, im Projekt die IP Adresse und in den generellen Einstellungen den Port einstellen muss?
Nein, diese Kombination der Einstellung (Menue und Adresse/Port) ist nach meinen Tests nicht zwingend. Es muß nur mindestens in einem der beiden Menues (Projekt oder generelle Konfiguration) jeweils die IP und der Port angegeben werden. Es können auch in beiden Menues diese Informationen enthalten sein.
klinux hat geschrieben:... und in den generellen Einstellungen einstellt, auf welchem Port der lokale Server lauschen soll. Dieser wird in Verbindung mit den efaLive Backups übrigens immer benötigt. Daher muss auch in efaLive Setup der Port konfiguriert werden, wenn dieser im lokalen System geändert wurde.
Das verstehe ich nun wieder nicht. Zur Erinnerung: Ich benutze efalive ausschließlich als client, um einen efa2-Server im LAN abzufragen. Wieso muß dieser efalive-client als Server funktionieren und Ports abhören? Backups werden bei mir direkt auf dem Server, der normal installiert ist und nicht unter efalive läuft, erstellt.

Gruß, bootswart

nick
Beiträge: 1300
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 11:45

Re: efalive im LAN nur mit efaonline

Beitrag von nick » So 23. Dez 2012, 09:45

bootswart hat geschrieben:
klinux hat geschrieben:...
Ist es so, dass, wenn man auf ein remote Projekt zugreifen möchte, im Projekt die IP Adresse und in den generellen Einstellungen den Port einstellen muss?
Nein, diese Kombination der Einstellung (Menue und Adresse/Port) ist nach meinen Tests nicht zwingend. Es muß nur mindestens in einem der beiden Menues (Projekt oder generelle Konfiguration) jeweils die IP und der Port angegeben werden. Es können auch in beiden Menues diese Informationen enthalten sein.
Die Port-Einstellung in der efa-Konfiguration bezieht sich auf den Server. Die Einstellung im Projekt auf den Client. Für den Server muß also ausschließlich in der Konfiguration der entsprechende Port eingetragen sein, und für den Client ausschließlich im Projekt.

(Für den Server kann man im Projekt gar keinen Port eintragen, da dies nur für Remote-Projekte möglich ist und der Server ja per definition ein lokales Projekt haben muß. Für die Clients kann theoretisch in der Konfiguration ein Port eingetragen und der Remote-Zugriff aktiviert werden - dann wären sie Clients und Server gleichzeitig. So gesehen könnte also auch ein Server durchaus ein Remote-Projekt haben, das er selbst als Client von einem anderen Server bezieht... macht aber vermutlich nicht viel Sinn, und ich hoffe, daß keine auf die Idee kommt, sowas mal aufzusetzen... :D)

Gruß,
Nicolas

Antworten