(Mobiles) Internet im Bootshaus

Diskussion, Fragen, Anregungen und Wünsche zu efa1

Moderator: nick

Forumsregeln
Verfasse bitte die Beiträge in den passenden Kategorien und gib ihnen einen aussagekräftigen Betreff.
Antworte bitte nur zum Thema und beginne ein neues Thema, falls Du noch etwas Zusätzliches sagen möchtest.
Antworten
nick
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 11:45

(Mobiles) Internet im Bootshaus

Beitrag von nick » Mo 9. Jan 2012, 21:00

Hallo,

als Antwort auf diesen Beitrag:

Meines Wissens nutzen manche Vereine schon heute UMTS-Surfsticks an ihren efa-PC's im Bootshaus, um eine Internet-Verbindung herzustellen. Da gibt es inzwischen schon Angebote fuer um die 10 EUR/Monat. Google hat mir zum Beispiel diese Vergleichsseite ausgespuckt, und auch AldiTalk tauchte in der Trefferliste auf. Vielleicht koennen sich ein paar Vereine mal mit Erfahrungsberichten zu Wort melden?

Wie schnell der Internetzugang sein muss, damit das mit efa Sinn macht, haengt etwas davon ab, was man machen moechte. Wer efa nur ins Internet bringen will, damit efa emails an die Admins nach Hause schicken kann, oder eine Statistik per ftp auf einen Webserver hochlaed, braucht so gut wie gar keine Bandbreite. Da reicht sogar eine 2G Dialup-Verbindung. Wer (mit den neuen Moeglichkeiten von efa2) von zu Hause remote auf efa zugreifen moechte, um zum Beispiel Wartungsarbeiten durchzufuehren, braucht schon eine etwas schnellere Verbindung. Hier werden locker pro Request zwischen 1kB und 1000kB uebertragen, in manchen Faellen auch mehr. Neben der Bandbreite ist aber auch die Latenz der Verbindung entscheidend fuer die Geschwidigkeit des Remote-Zugriffs.

In den vergangenen Monaten habe ich (nicht ganz uneigennuetzig...) die Performance des Remote-Zugriffs deutlich gesteigert (durch clevere Reduzierung der Datenmenge und Anzahl an noetigen Requests). Aber es sind noch weitere Einsparungen moeglich, d.h. der Remote-Zugriff duerfte im Laufe der Zeit noch schlanker werden. Aber schon heute kann ich ueber eine Distanz von 10,000 Km mit einer Verbindung, die eine Latenz von knapp 500ms hat, recht gut auf den efa-PC in unserer Bootshalle zugreifen und mit vertretbarer Verzoegerung * dort die Daten administrieren (* die meisten Mausklicks haben eine Verzoegerung von 0-2 Sekunden). Und wie gesagt, eine Distanz von 10,000 Km ist sicherlich schon der Haertefall - fuer die meisten von euch, die in einem LAN oder (meist kabelgebundenen) MAN auf efa zugreifen, duerfte der Zugriff deutlich schneller sein.

Gruss,
Nicolas

mizoko
Beiträge: 134
Registriert: So 18. Jul 2010, 18:23
Kontaktdaten:

Re: (Mobiles) Internet im Bootshaus

Beitrag von mizoko » Mo 27. Feb 2012, 16:14

Hallo nick,
guter Hinweis und Aufforderung. Ein Vergleich würde mich auch interessieren, da wie keine Telefonleitung zu unserem Bootshaus bekommen werden. Die Frage ist, wer von den vielen Bootshäusern in der Republik ähnlich gelagert, keine quasi DSL-Leitung hat und somit GPRS, UMTS oder zukünftig LTE nutzen muss.
Viele Provider bieten die Tageflat für 2,- bis 2,50 Euro an. Ist die Frage, bezogen auf deine Ausführung, ob eine Volumenbezahlung noch tragfähig ist? Für ein Backup vom BH zu einem Server sicherlich. Bei Remotezugang schon preislich fraglich.
Andere Frage: Wie erreiche ich den BH-Rechner mit einem Surfstick, respektive kann ich den Rechner erreichen? Eigentlich nur, wenn dieser die Connection aufgebaut hat. Gesteuert über Linux bei einem Einsatz von efa-Live?
Gruß
mizoko
RCN Darmstadt

nick
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 10. Jul 2010, 11:45

Re: (Mobiles) Internet im Bootshaus

Beitrag von nick » Di 28. Feb 2012, 19:50

mizoko hat geschrieben:Andere Frage: Wie erreiche ich den BH-Rechner mit einem Surfstick, respektive kann ich den Rechner erreichen? Eigentlich nur, wenn dieser die Connection aufgebaut hat. Gesteuert über Linux bei einem Einsatz von efa-Live?
Gute Frage. Ich weiss nicht, ob der Provider Dir eine IP-Adresse zuordnet, oder Dich nur ueber einen Proxy schleift. Wenn Du eine IP-Adresse erhaelst, und der Provider keine Anfragen an irgendwelche Ports blockiert, dann sollte das keinen Unterschied machen. Wenn doch, dann hast Du Recht - dann kann das ganze wohl nur funktionieren, wenn der PC selbst die Verbindung zum Client aufbaut... das wuerde dann etwas trickreich, das hinzubekommen...

Gruss,
Nicolas

ruderberndsvkl
Beiträge: 19
Registriert: Mi 18. Apr 2012, 19:29

Re: (Mobiles) Internet im Bootshaus

Beitrag von ruderberndsvkl » Sa 16. Jun 2012, 16:54

Sorry das ich frage. Aber ist es wirklich so wichtig das EFA im Bootshasu einen Internetanschluß hat? Unser Bootshaus hat auch kein Internet, geschweige denn Telefonanschluß. Ich denke das wird eine Vielzahl kleiner Vereine bestätigen das es auch bei Ihnen so ist.
Ich mache alles wichtige am Rechner direkt im Bootshaus, Datensicherung ziehe ich auf einen Stick und die Auswertung mache ich von meinem "Spiegelefa" hier zu Hause. Mir hat bisher im Bootshaus noch kein Internet gefehlt ;)
Sektionsleiter
SV Kloster Lehnin e.V. / Sektion Rudern

mizoko
Beiträge: 134
Registriert: So 18. Jul 2010, 18:23
Kontaktdaten:

Re: (Mobiles) Internet im Bootshaus

Beitrag von mizoko » Di 19. Jun 2012, 00:56

Hallo,
nee Internet ist nicht zwingend notwendig. Diese Möglichkeit, kommt aber schnell in den Sinn, wenn die Daten auf die Vereinswebseite publiziert werden sollen. Klaro geht dies auch über USB-Stick und "Spiegelefa", mit entsprechenden Zeitversatz. Aber mit der Remotefunktion und einem NAS als Speicher-Relais, oder direkt mit einem Webserver, kann man schon Kreativ werden. Bei uns kommt hinzu, dass wir fast alle ca. 15 - 20 km zum Bootshaus fahren müssen. Wenn da noch der Rechner unter Linux seine kleine Macken mit dem Admin austesten muss, dann sehnt man sich nach einer Verbindung, um in der heutigen mobilen Zeit, entsprechend von der Ferne zugreifen zu können.
Achso, ich vergaß die Mitglieder. Auch die schauen gerne die Statistiken an. Wenn diese noch auf der Webseite von heimischen Sofa aufgerufen werden können, ist so mancher wieder glücklicher :D [kleine Ironie]
Gruß
mizoko
RCN Darmstadt

DiggaWifi
Beiträge: 1
Registriert: Mo 7. Mär 2016, 11:37

Re: (Mobiles) Internet im Bootshaus

Beitrag von DiggaWifi » Di 8. Mär 2016, 10:39

Update: Der Post ist zwar schon eine Weile her, aber das mobile Internet hat sich mit 4G deutlich verbessert. Der Netzausbau ist im vollen Gange und die Mobilfunkunternehmen wie Telekom, Vodafone, o2 etc. bieten heutzutage preiswerte Datentarife (Surfstick, LTE oder nur als SIM Karte) mit oder ohne Vertrag an. Zu Hause verzichte ich mittlerweise auch auf einen Telefon + DSL Anschluss. Bei mir läuft alles über einen 4G LTE Datentarif ohne Laufzeit. Wer möchte kann auf der Vergleichsseite lte-prepaidguru.de günstige Prepaid Datentarife vergleichen und bestellen.

Antworten